Gesichtsfeldeinschränkung

Mein Gesichtsfeld ist eingeschränkt

Erste Anzeichen erkennen

Verschlechterungen der Sehkraft treten oftmals in Verbindung mit einer Gesichtsfeldeinschränkung auf. Ursache hierfür sind unter anderem Sehnerverkrankungen, Schlaganfälle, das Glaukom (Grüner Star) und die diabetische Retinopathie.
 
Das Glaukom zählt zu den häufigsten Erblindungsursachen und tritt im fortgeschrittenen Lebensalter auf. Bei dieser Erkrankung führt das Ansteigen des Augeninnendrucks langfristig zu einer Schädigung des Sehnervs, da die Durchblutung nicht mehr funktioniert. Dadurch wird das Auge nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt.
 
Ein erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt langfristig die Blutgefäße. Davon können viele Bereiche des Körpers betroffen sein – so auch die Augen. Der hohe Zucker greift die kleinen Gefäße der Netzhaut (Retina) an, sodass die Sehzellen nicht ausreichend durchblutet werden. 
Pro Jahr erblinden circa 6000 Diabetiker auf Grund der diabetischen Retinopathie.

Was kann ich tun?
   
Bei akuten Symptomen wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Augenarzt.

Darüber hinaus sollten Sie regelmäßig an den Vorsorgeuntersuchungen Ihres Augenarztes teilnehmen.

4 Augen-Vorsorge